Impressum auf XING nutzen

Impressum

In den letzten Wochen gab es Abmahnschreiben eines Anwaltes an andere Anwälte bezüglich eines fehlenden Impressums in deren XING-Profil. Die Vorgehensweise und Argumentation ähnelte den Abmahnverfahren bei anderen Online Plattformen. Hier wurden in der Vergangenheit zum Beispiel die Betreiber von Facebook-Seite angeschrieben und bezüglich eines fehlenden Impressums rechtskräftig abgemahnt. Während die Frage der Notwendigkeit eines Impressums bei geschäftlich benutzten Homepages und Facebook-Seiten zwingend bejaht werden muss, ist der Sachverhalt bei XING bisher rechtlich ungeklärt.  Im Falle von XING war sich eine Vielzahl von Rechtsexperten einig, dass hier eigentlich keine Verpflichtung für ein Impressum vorliegt. Begründet wurde dies stets mit der Besonderheit der Plattform als Business-Netzwerk, welches überwiegend eine Art digitales Adressbuch darstellt und keine direkte Werbeplattform.

Möglichkeit 1 - Link zum Impressum im Profilspruch ganz oben

Möglichkeit 1 – Link zum Impressum im Profilspruch ganz oben

Einer gegen alle?

Mit den Abmahnschreiben kam hier aber wieder Bewegung in die Diskussion. Der mahnende Anwalt begründet seine Position in einem Interview auf faz.net vor allem mit der persönlichen Benachteiligung und dem Kampf für Chancengleichheit. Mit seiner Meinung steht dieser allerdings alleine da und die abgemahnten Kollegen wollen beim drohenden  Rechtsstreit nicht klein beigeben. Ihre Positionen kann man in eigenen Blogartikeln nachlesen:

Interessanterweise hatten sowohl Thomas Schwenke als auch Carsten Ulbricht schon vor der Abmahnung sicherheitshalber ein Impressum im Profil eingebaut. Das verstärkt den Verdacht, dass der abmahnende Kollege nicht wirklich für Chancengleichheit im Netz kämpft, sondern vielmehr dadurch Eigen-PR machen will. Eventuell testet er auch ein neues Geschäftsmodell für Abmahnungen auf XING aus.

Möglichkeit 2: Rechts unten im Profil "Impressum bearbeiten"

Möglichkeit 2: Rechts unten im Profil “Impressum bearbeiten”

Auf Nummer sicher

Seit der Profilumstellung gibt es bei XING die Möglichkeit unkompliziert ein Impressum im eigenen Profil anzulegen ( siehe 3. Bild oben ). Ebenfalls gesichert ist man mit dem Tipp von Thomas Schwenke einen Hinweis auf das Impressum im Profilspruch ganz oben zu hinterlegen z.B. durch einen Link auf das Impressum auf der eigenen Homepage ( siehe 2. Bild oben ). Schaden kann es bestimmt nicht und verhindert vielleicht nervige Post von geschäftstüchtigen Anwälten.

XING-Nachrichten verschicken

XING-Nachrichten

 Nachrichten an Nicht-Kontakte kann man nur als Premium-Mitglied schreiben. Basis-Mitglieder können nur an Kontakte aus dem eigenen Adressbuch schreiben und antworten. Darüber hinaus gilt auch eine Beschränkung bei der Anzahl der Nachrichten.

Wenn man seine Premium-Mitgliedschaft vor dem 26.9.2012 abgeschlossen hat, kann man pro Tag bis zu 20 Nachrichten an Nicht-Kontakte senden. Wenn man die Premium-Mitgliedschaft nach dem 26.9.2012 abgeschlossen hat, kann man pro Monat bis zu 20 Nachrichten an Nicht-Kontakte versenden. In einem Gesprächsverlauf wird allerdings immer nur die jeweils erste Nachricht gezählt.

Grund der Limitierung

Diese von XING gesetzten Limits sollen vorsätzlichem Missbrauch und Nachrichten-SPAM entgegenwirken. Auf diese Weise soll z. B. verhindert werden, dass die XING-Mitglieder mit Kaltakquise-Serienbriefen belästigt werden.

Qual der Wahl der XING-Mitgliedschaft

Qual der Wahl

MITGLIEDSCHAFT

Jedem Neuling stellt sich bei XING die Frage nach der Art der Mitgliedschaft. Folgende zwei Arten der Mitgliedschaft werden aktuell angeboten:

Basis-Mitgliedschaft

Mit der kostenlosen Basis-Mitgliedschaft kann man Grundfunktionen von XING nutzen. Es ist möglich sich selbst zu präsentieren, ein Netzwerk aufzubauen und eigene Events über XING organisieren.

Premium-Mitgliedschaft

Bei der kostenpflichtigen Premium-Mitgliedschaft werden die Basisfunktionen teilweise ergänzt und um exklusive Zusatzfunktionen erweitert. Folgende großen Unterschiede gibt es zwischen Basis und Premium:

  • Verbesserte Suchfunktion durch Nutzung von Eingabefelder und Filtern —> mehr und besser finden
  • Nachrichten auch an Nicht-Kontakte schreiben —> unverbindlichere Kontaktaufnahme mit XING-Mitgliedern
  • Erweitertes Portfolio zur Selbstdarstellung —> mehr Felder und Dokumente nutzbar
  • Neugier befriedigen —> sehen, wer das eigene Profil besucht hat 

Im XING-Premium-Cockpit erfährt man mehr über fremde Profilbesucher. Man erfährt wie oft einzelne Besucher auf der eigenen Seite waren und über welche Suchbegriffe man gefunden wurde.Man erkennt, aus welchen Branchen und Firmen die Besucher kommen – und wie viele Recruiter sich für das eigene Profil interessiert haben.

Zusätzlich bietet XING seinen Premiummitgliedern seit kurzem auch zusätzliche Sachleistungen und Rabatte in einem eigenen Vorteilsprogramm an. Zur Zeit gibt es dort zum Beispiel ein kostenfreies Jahresabo von Blinkist, 15% Rabatt bei Sixt oder kostenfreie Lebensmittellieferungen von REWE online.

Eine komplette Übersicht der Unterschiede von Basis und Premium finden Sie hier.


Meine Empfehlung

Für die Wahl der Mitgliedschaft ist meiner Meinung nach entscheidend, was das eigene Ziel der Präsenz auf XING ist. Für eine gute Selbstdarstellung und Netzwerken mit Bekannten und Arbeitskollegen reicht die Basismitgliedschaft meistens vollkommen aus. Will man XING für Vertrieb oder Power Networking nutzen, dann ist die Premiummitgliedschaft wahrscheinlich die bessere Wahl. Nur mit dieser kann man andere Mitglieder gezielt suchen und auch Nicht-Kontakte per XING-Nachricht anschreiben.

Will man auf XING im großem Stil Personal suchen und gewinnen, ist das Angebot des XING-Talentmanagers einen Blick wert. Dieses bietet vor allem Unternehmen die Möglichkeit mit eigenen Teams XING zum Recruiting und Active Sourcing zu nutzen.