XING-Profil in Suchmaschinen

Einstellung für Sichtbarkeit in Suchmaschinen

Einstellung für Sichtbarkeit in Suchmaschinen

Mit der entsprechenden Einstellung kann das XING-Profil in Suchmaschinen, wie zum Beispiel Google, auch für Nicht-XING-Mitglieder sichtbar gemacht werden. Relativ schnell wird der XING-Profileintrag in den Suchmaschinen ganz oben positioniert und dort von Suchenden nach dem jeweiligen Namen gefunden. Auch das XING-Profilfoto taucht in der Regel relativ zügig in der Bildersuche der Suchmaschinen auf. Dazu muss man nur im Menü “Einstellungen” und “Privatsphäre” ein Häkchen setzen (siehe Foto oben).

XING-Profil in Suchmaschinenergebnis

XING-Profil in Suchmaschinenergebnis

ONLINE REPUTATION

Die Gestaltung eines professionellen XING-Profils ist damit eine gute Möglichkeit den eigenen Namen online mit angenehmen Inhalt zu verknüpfen. Dadurch, dass man den Inhalt selbst gestaltet hat, sollte es ja auch im eigenen Sinne sein, dass dieser gefunden wird. Weil viele Suchende erfahrungsgemäß nur die ersten Suchmaschineneinträge durchsuchen, kann man auf diese Weise sehr einfach die eigene Online Reputation gezielt und positiv aufpeppen. Diese bevorzugte Auffindbarkeit in Suchmaschinen gilt übrigens auch für andere Social Media Plattformen, z.B. Linkedin und Twitter.

HINWEIS

Ist das XING-Profil allerdings erstmal für Suchmaschinen freigeschaltet, gibt es kein zurück mehr. Ein nachträgliches Entfernen aus den Suchergebnissen ist nur mit viel Mühe und Kenntnissen möglich. Deshalb immer vor dem Einstellen nachdenken und prüfen.

Ich biete / Ich suche

ich biete / ich suche

Die Einträge bei “Ich biete” und “Ich suche” sind sehr wichtig für die Auffindbarkeit des eigenen Profils auf XING. Allgemein gesprochen kann man durch das Einfügen von vielen Schlüsselbegriffen die eigene Sichtbarkeit in den Suchergebnissen anderer Nutzer optimieren. Grob gilt die Regel: Umso öfter der jeweilige Schlüsselbegriff im XING-Profil auftaucht, umso höher die Wahrscheinlichkeit gefunden zu werden.

Unterschied Angebot – Gesuch

Für die Auffindbarkeit ist es dabei aber wichtig, die persönlichen Angebote und Gesuche nicht zu vermischen. Es ist ein häufig gemachter Fehler auf XING hier alles doppelt aufzulisten, nur um die Schlüsselbegriffe möglichst oft zu verwenden. Dies erhöht dann vielleicht die allgemeine Auffindbarkeit, aber dummerweise auch in vielen falschen Suchanfragen. Das Ziel sollte es aber sein von den richtigen Personen mit den passenden Suchanfragen gefunden zu werden.

Rolle des Bieters

Beispielsweise bietet man “SAP-Beratung” und ein potentieller Kunde würde das auch über die Suche eintippen. Wenn er über die bezahlte Premium-Suche verfügt, tippt er dies folgerichtig in das Feld “Ich biete” ein, da er jemand sucht, der “SAP-Beratung” bietet. Er bekommt dann die Anbieter von “SAP-Beratung” angezeigt. Entweder geht der Interessent dann die Liste durch oder er verfeinert die Suche z.B. durch die Eingabe einer Suchregion.

Hat man jetzt beispielsweise “SAP-Beratung” noch in Gesuche eingetragen, ist der Schlüsselbegriff zwar einmal öfter verwendet, aber eben auch an der falschen Stelle. Kaum ein Interessent für “SAP-Beratung” tippt dies im Feld “Ich suche” ein. Zusätzlich wirkt es meiner Meinung nach unprofessionell, wenn man das eigene Angebot auch noch selber sucht. Ist man nun Experte oder nicht?

Rolle des Suchers

Man sollte sich grundsätzlich beim Ausfüllen des eigenen Profils immer in die Rolle des Suchenden / Kunden denken und dann Schlüsselbegriffe und die auszufüllenden Felder auswählen. Sinnvoll ist es dabei auch immer verschiedene Schreibweisen und Übersetzungen, z.B. in die englische Sprache, zu bedenken. Besser als nur allgemeine Bezeichnungen wie “SAP-Beratung” zu benutzen, sollten an auch an die einzelne Bestandteile denken, z.B. Für welche Software berate ich? Welche Zertifikate habe ich? Welche konkreten Leistungen biete ich?